Hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen gibt es viel Arbeit, die unsere Kunden in der Stadt oftmals nicht in dem Umfang erwarten. 
Der Tag im Stall startet um 6 Uhr morgens mit der Fütterung und dem Misten der Boxen und endet abends mit der Fütterung und dem Misten. Dazwischen werden Pferde bewegt, Gespanne gerichtet und Vieles mehr.
Es folgt nun ein kleiner Einblick in einige Tätigkeiten außerhalb unserer Kutschfahrten.

Die Fütterung

Wir legen großen Wert auf eine gesunde und auf den Bedarf abgestimmte Fütterung unserer Pferde. Nur mit der passenden Fütterung können die Pferde ihre Muskeln aufbauen und erhalten und somit auch gut auf ihre Arbeit vorbereitet sein.

Die wichtigste Komponente der Pferdefütterung ist das Raufutter. Unsere Pferde haben das ganze Jahr 24 Stunden freien Zugang zu ihrem Heu. Sie fressen hiervon ungefähr 16-18 kg am Tag. Das Heu wird über Großraumraufen gefüttert.

Das alleine reicht aber nicht aus, um den Energiebedarf zu decken. Je nachdem, ob wir uns in der Hauptsaison oder der Nebensaison befinden, benötigen die Pferde noch weiteres Kraftfutter zusätzlich.

In der Hochsaison bekommen sie als Kraftfutter 3 kg Hafer und 1,2 kg Wafer Fioc, das sind Raufutter/Getreidewürfel. Zusätzlich erhalten sie abends eine Mischung aus Weizenkleie, Leinsamen und Bierhefe mit warmem Wasser vermischt als Eiweißlieferant.

Um die Mineralien und Spurenelemente abzudecken, bekommen sie 100 gr Mineralfutter. Für weitere Energie folgen 200 ml Sonnenblumenöl, aufgeteilt auf zwei Portionen und als Saftfutter gibt es Karotten.

Der Hafer wird über Kraftfutterautomaten gefüttert, sodass die Pferde das Futter auf 6 kleinere Mahlzeiten fressen können, dadurch können sie es besser verdauen.

Um das Gewicht der Pferde immer gut im Blick zu behalten und unsere Fütterung zu kontrollieren, kommt ein- bis zweimal im Jahr die Pferdewaage zum Einsatz, um die Pferde zu wiegen.

Die Haltung

Unsere Pferde wohnen auf dem Karlshof. Dieser liegt direkt am Waldrand in Baden-Baden in schöner, ruhiger Lage im Gunzenbachtal. 

Unsere Pferde leben in 14 m² großen, hellen Außenboxen mit Fenstern. Jede Box hat eine Großraumheuraufe, in die die komplette Heumenge für 24 Stunden passt, eine Selbsttränke und einen Kraftfutterautomat

Durch die Fenster haben die Pferde zu jeder Zeit genügend Licht und frische Luft. Die Stallungen sind dadurch gut durchlüftet.

Wir haben schöne Weiden, auf die die Pferde bei gutem Wetter gebracht werden.

Für die nassere Jahreszeit nutzen wir Sandpaddocks oder unseren Reitplatz. Hier können sich die Pferde an ihren freien Tagen sehr gut austoben oder miteinander spielen.

Das Training

Es ist uns wichtig, dass das Training der Pferde abwechslungsreich ist, um die sie geistig und körperlich gesund zu erhalten.

Neben dem Training vor der Kutsche reiten wir unsere Pferde natürlich auch. Sie werden auf unserem Reitplatz dressurmäßig ausgebildet oder wir reiten gemütlich mit ihnen durch den direkt angrenzenden Stadtwald.

Außerdem werden die Pferde vom Boden aus vielseitig trainiert und beschäftigt. Wir machen zum Beispiel Doppellonge, Handarbeit, Equikinetik, Freispringen, Regenschirmtraining oder gehen auch gerne einfach mit ihnen spazieren.

Auch das Pferdehängertraining steht ab und zu auf dem Plan, damit dies für den Ernstfall erprobt wurde.

Die Vor- und Nachbereitung

Um unsere Pferde und Kutschen in der gewohnten Qualität in Baden-Baden zu präsentieren, ist Einiges an Vorbereitungs- und Nachbereitungszeit notwendig.

Auf den Bildern können Sie gut erkennen, wie ein Schimmel morgens aussieht, wenn er aus der Box kommt. Nach einem freien Tag auf Paddock oder Koppel sind sie oft noch schmutziger. Man erkennt die Grundfarbe „Schimmel“, aber diese ist dank Schmutz gut getarnt.

Unsere Boxen werden zweimal täglich gemistetUm mit Pferden und Kutsche schön sauber zu einem Termin in der Stadt zu sein, starten wir 1,5-2 Stunden vor dem Termin im Stall an. Die Kutsche wird ausgefegt oder gesaugt, abgewaschen und poliertEs werden Fliegenspray und Futter eingepackt und falls notwendig, Regenkleidung und Decken für die Pferde und die Gäste in der Kutsche verstaut.

Die Pferde werden gefüttert bevor sie mit Striegel und Bürste geputzt werden. Die Hufe werden ausgekratzt, Mähne und Schweif gekämmt und danach Hufe, Schweif und Fell, wenn nötig gewaschen

Auch das „Nachher-Bild“ ist in den Fotos zu finden. 

Anschließend werden die Pferde aufgeschirrt, der Fahrer zieht sich um und es wird angespannt. Dann kann es losgehen.

Nach der Arbeit wird abgeschirrt. Die Pferde werden, wenn es warm genug ist, abgewaschen, ansonsten bekommen sie eine Abschwitzdecke über gelegt. Die Pferdeäpfelsäcke werden ausgekippt und gewaschendie Geschirre werden geputzt und alles wird wieder an seinen Platz geräumt.

Je nach Jahreszeit werden die Pferde nochmal umgedeckt und Pferde und Fahrer gehen in den wohlverdienten Feierabend.

Während unserer Kutschfahrten, sorgen natürlich weitere Personen dafür, dass

  • die Boxen stets gemistet sind, 
  • das Heu verteilt ist, 
  • gefüttert wird 
  • und alle Pferde, die frei haben bewegt und versorgt werden.