DasTeam

DER WEG ZUR KUTSCHE

Sabrina Möller

Mein Name ist Sabrina Möller, ich bin im Oktober 1980 geboren. Ich bin verheiratet und 2013 kam unser Sohn auf die Welt. Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Ort in der Nähe von Baden-Baden.

Mein Opa betrieb eine kleine Landwirtschaft und züchtete selbst Pferde. Leider durfte ich hiervon nicht mehr viel miterleben, doch ich habe wohl als einzige in der Familie, das „Pferde-Gen“ geerbt.

MEINE ERSTEN PFERDEERFAHRUNGEN

Mit sieben Jahren und sehr viel Überredungskraft durfte ich das Reiten erlernen.

Mit 14 Jahren habe ich mein erstes eigenes Pferd „Tarino“ bekommen. Er war mein absolutes Herzenspferd, auch wenn er alles andere als einfach war.

Ich habe meine Reitabzeichen bis zum Silbernen Abzeichen absolviert und war einige Jahre mit Tarino erfolgreich im Springsport (bis Klasse M) unterwegs.

MEINE MISSION Das Wohl meiner Pferde steht jederzeit an oberster Stelle! Darum bilde ich mich kontinuierlich zu Haltung & Training von Pferd, Reiter und Fahrer fort und bilde selbst zu diesen Themen aus.  Arbeitsabläufe des Betriebes, die Haltung der Pferde und die Ausbildung von Pferden und Menschen reflektieren wir kontinuierlich und optimieren diese fortlaufend.

ZUSÄTZLICHE AUSBILDUNGEN

„Ein Traum, den man alleine träumt, ist nur ein Traum.

Ein Traum, den man gemeinsam träumt, wird Wirklichkeit“

Ich bin sehr dankbar für die große Unterstützung, die ich von meiner Familie, meinen Mitarbeitern und vielen anderen Menschen bekomme, um diesen Betrieb zu führen, und die Tradition der Kutschen in Baden-Baden am Leben zu erhalten.

Unsere Fahrer:innen

Die Verantwortung für unsere Pferde und unsere Gäste liegt in den Händen unserer FahrerInnen. Aus diesem Grund verfügen alle über jahrelange Pferdeerfahrung und sind im Besitz von Fahrabzeichen und Kutschenführerschein B, um die Gespanne sicher durch unsere wunderschöne Stadt zu lenken.

Unsere Stallhelferinnen

An 365 Tagen in Jahr (!) erledigen unsere wunderbaren Stallhelferinnen den großen Berg an Hintergrund-Arbeit. Sie füttern, misten und bringen die Pferde auf Paddocks, Koppeln und in die Führanlage. Sie sind damit maßgeblich daran beteiligt, dass es unseren Pferden gut geht. Sie sind die ersten die morgens im Stall sind und oft auch die letzten, die den Stall abends verlassen. Deshalb ist es auch wichtig, dass sie über eine gute Pferderfahrung verfügen. Sie erkennen, wenn etwas mit einem Pferd nicht stimmt und das ist sehr wichtig.

Unser Büro

Im Büro werde ich von meiner Mutter Anneliese Frietsch tatkräftig unterstützt.  Sie übernimmt 7 Tage die Woche unseren Telefondienst, bearbeitet E-Mails, bereitet die Buchhaltung für den Steuerberater vor und Vieles mehr. Auch für alle erdenklichen Oma-Tätigkeiten steht sie fast jederzeit zur Verfügung und hilft mir, wo sie kann.